URL: www.stseverin-schule-passau.de/aktuelles/presse/mit-kopf-herz-und-hand-gegen-corona-kaempfen
Stand: 20.10.2021

Pressemitteilung

Mit Kopf, Herz und Hand gegen Corona kämpfen

Die Schüler:innen freuen sich über das große LobDie Schüler:innen freuen sich über das große LobThomas Deschner

Mit dem Lied "Es gibt nur eine Welt" schlagen die Schülerinnen und Schüler der BS4 eine musikalische Brücke zum Thema der "Spendenaktion UNICEF".

Die Corona-Pandemie  gibt seit 2 Jahren als weltweites Problem den Ton an und leider ist noch kein Ende in Sicht.

Die Situation in Deutschland ist vergleichsweise gut.

Wir haben sehr gute Krankenhäuser und bestens geschultes Pflegepersonal.

Wir haben Schulen und Kindergärten mit wirksamen Hygienekonzepten.

Wir haben die Corona-Impfung und viele Leute sind schon "geboostert".

Und wir haben jede Menge Menschen, die sich Tag und Nacht darum kümmern, dass wir so gut es geht mit Corona klarkommen.

Das Leben der Menschen in den ärmsten Ländern der Welt ist weitaus schlechter als unseres.

Die Menschen haben häufig kein fließendes und vor allem sauberes Wasser.

Die Menschen  haben zu wenig Seife und Händedesinfektion.

Die Menschen haben zu wenige Mund-Nasen-Schutzmasken.

Die Menschen haben zu wenig oder nur mangelhaft ausgebildetes medizinisches Personal.

Für die Menschen gibt es nicht genug Corona-Impfungen und oft haben sie nicht mal Strom für die Kühlung der Impfstoffe.

"Es gibt nur eine Welt!", heißt es im Lied der Klasse BS4.

Wir können Corona nur in den Griff bekommen, wenn die Corona-Hilfen auf der ganzen Welt gerecht verteilt werden!

Wenn Corona in allen, auch in den ärmsten Ländern der Welt richtig gebremst wird!

Der wirksamste Weg ist die Impfung gegen das Corona-Virus. Auf der ganzen Welt!

Hier kommt die Zusammenarbeit der UNICEF mit COVAX ins Spiel.

Die UNICEF zeigt uns, dass es möglich ist, die Corona-Impfung und andere Hilfen auch an die entlegensten Orte der Erde zu bringen.

Für die Schülerinnen und Schüler war es wichtig zu erfahren, dass sie mithelfen können im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Es ist wichtig für uns alle zu wissen, dass wir aktiv als Mitspieler in das Spiel gegen Corona eingreifen und - wenn auch nur im Kleinen - etwas verändern können.

Die "Spendenaktion UNICEF", die die Schülerinnen und Schüler der Klassen MS8/9 und BS1 im Rahmen des projektorientierten Unterrichts durchgeführt haben, ist für die jungen Leute eine ideale Möglichkeit, ein Mitstreiter im Kampf gegen Corona zu sein.

PlakatePlakateThomas Deschner

In der Arbeit während der Spendenaktion war das "Lernen mit Kopf, Herz und Hand" wie es der Pädagoge Johann H. Pestalozzi gefordert hat, immer spürbar.

Am Interesse und an den Fragen der Schülerinnen und Schüler, an der außerordentlich hohen Leistungsbereitschaft und Motivation, an der Freude am gemeinsamen Tun und schließlich am fabelhaften Ergebnis ihrer Arbeit.

Unter dem Leitspruch "St. Severin und Freunde helfen"  starteten die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe mit der Produktion von 1100 Spendenkuverts.

Die Kuverts wurden nach der Fertigstellung an die Schulfamilien der Grundschulen Hacklberg und Straßkirchen, der Grund- und Mittelschule Salzweg, der Don Bosco-Schule Passau und natürlich der St. Severin-Schule Passau verteilt.

Die schnellen Zusagen und die geschmeidige Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Schulen war eine enorme Hilfe und Entlastung für das Orga-Team des Projekts.

Nach einer Frist von 10 Tagen landeten viele, nun befüllte Spendenkuverts wieder an der St. Severin-Schule, wo am Dienstag, den 21.12.2021 die Auszählung der Spendengelder stattfand.

Den Betrag von sage und schreibe 3100 EUR überreichten Frau Lindlein (Lehrerin MS8/9), Frau Schwarz (Lehrerin BS1) und Herr Wagner (Konrektor) im Rahmen einer feierlichen Spendenübergabe an Herrn Karl, unseren Ansprechpartner bei der UNICEF-Arbeitsgruppe Passau.

Herr Karl bedankt sich bei den Schüler:innenHerr Karl bedankt sich bei den Schüler:innenThomas Deschner

Abschließend wandte sich Herr Karl den Schülerinnen und Schülern zu und dankte ihnen herzlich für die hervorragende Arbeit.

Er durfte als Kind, das in der von Armut geprägten Zeit nach dem zweiten Weltkrieg aufwuchs, selbst von der Unterstützung der vor genau 75 Jahren gegründeten UNICEF profitieren.

Umso mehr freut es ihn, dass die Menschen in Deutschland und Europa heute den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt ihre Hilfe anbieten können.

Unsere Lebenssituation ist weit entfernt vom "Leben vor Corona".

Das merken wir besonders im Schulalltag.

Wir müssen Maske tragen, Hände waschen, Abstand halten, regelmäßig testen und der Unterricht ist anders als vor Corona.

Trotzdem geht es uns gut und wir haben im Projekt "Spendenaktion UNICEF" etwas Wichtiges gelernt:

Mit unserer Arbeit leisten wir einen Beitrag, dass Corona möglichst bald unter Kontrolle gebracht wird!

Ein dickes "Danke schön" geht an die fleißigen Schülerinnen und Schüler der Klassen MS8/9 und BS1 mit ihren Lehrkräften und Betreuerinnen, an unsere Freunde in den teilnehmenden Schulen (GS Hacklberg, GS Straßkirchen, GS/MS Salzweg, Don Bosco-Schule Passau), an die Schulfamilie unserer St. Severin-Schule und an Herrn Karl, der immer noch die UNICEF-Fahne hochhält.

RESPEKT!

Weitere Fotos findest du in der Galerie.

Copyright: © Caritas-Förderzentrum St. Severin, Passau  2022