Physiotherapie

Wir arbeiten mit folgenden Schwerpunkten:

  • Ein Schüler liegt mit dem Bauch auf einem Rollbrett. Daneben seine Betreuerin.

    Behandlung nach dem Bobath-Konzept auf neurophysiologischer Grundlage, d.h. in (spielerischen) Alltagssituationen wird an die vorhandenen Bewegungsfähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes angeknüpft. Ziel ist es, eine möglichst hohe Selbstständigkeit bei der Planung und Ausführung von Bewegungsabläufen zu erreichen und die Teilhabe an altersspezifischen Aktivitäten zu ermöglichen.
  • Behandlung nach dem Castillo-Morales-Konzept®:
    Hier wird durch gezielte Stimulationstechniken wie Berührung, Zug,  Druck, Streichen und Vibration Einfluss auf die Gesamtkörperspannung  genommen und diese reguliert. Schüler mit Funktionsstörungen im  Mund-Gesichtsbereich profitieren davon und  lernen besser essen, kauen und schlucken.
  • Manuelle Gelenk- und Weichteiltechniken:
    Die Manuelle Therapie ist eine Technik zur Behandlung von reversiblen  Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparats. Dabei  werden die Gelenke in ihrer eingeschränkten Funktionsrichtung bewegt.  Diese Therapie ist eine effektive schmerzfreie Behandlungstechnik, die  Funktionsstörungen aller Gelenke beeinflusst.
  • Atemtherapie:
    Durch Vibrationen und Massagen im Thoraxbereich sowie durch  Dehnungen und Lageveränderungen wird die Belüftung der Lunge  verbessert und der Sekrettransport angeregt.
  • Hilfsmittelversorgung:
    Hilfsmittelberatung und -versorgung nach Absprache mit dem Arzt und dem Orthopädietechniker.
    Schulung, Gewöhnung und Training mit den Hilfsmitteln sowie Anleitung  von Betreuungspersonen
  • Kooperation mit den Eltern
    Elterngespräche, Abstimmung der Therapieziele, Begleitung zu  orthopädischen Konzilien etc
  • Vojta
    Bei dieser Therapie werden unbewusst, wiederkehrende motorische  Reaktionen an Rumpf und Extremitäten mittels definierter Reize in  bestimmten Körperlagen ausgelöst. Diese Reaktionen sind angeborene  Bewegungsmuster, die alle Bausteine der idealen motorischen Entwicklung im ersten Lebensjahr beinhalten. Diese Therapie findet ihren  Einsatz bei ZKS, ICP, peripheren Lähmungen, verschiedenen  Muskelerkrankungen, orthopädischen Diagnosen, z.B. Hüftdysplasie  oder Problemen der Atmungs-, Schluck- und Kaufunktion.
  • Synergetische Reflextherapie nach Dr. Pfaffenroth
    Die Synergetische Reflextherapie nach Dr. Pfaffenroth ist eine  Behandlungskombination aus verschiedenen reflextherapeutischen  Maßnahmen, deren gleichzeitige Anwendung eine gegenseitige Wirkungssteigerung auslöst. Sie besteht aus: Myofaszialen Techniken, Akupressur und Manueller Therapie.
  • Rückenschule
    Die Rückenschule findet ihre Anwendung bei den verschiedensten Haltungsauffälligkeiten. Über funktionelle physiologische Kräftigung der  gesamten Rumpfmuskulatur und der Arme und Beine wird eine  verbesserte Stabilisation der Wirbelsäule und damit auch eine optimale Rumpfkontrolle im Alltag erreicht. Ziel ist es die physiologische Haltung in  den Alltag umzusetzen, z.B. beim Sitzen in der Schule, beim Tragen, …
  • Skoliosebehandlung nach Schroth